Frühlingsspaziergang mit Stadtgeschichte

Pressemitteilung des Wurzener Geschichts- und Altstadtvereins 22.3.09


Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am letzten Samstag zum Frühlingsanfang auf Einladung des Wurzener Geschichts- und Altstadtvereins über 30 Wurzener, um unter der Führung von Stadtchronist Wolfgang Ebert entlang des Mühlgrabens bis zum Muldewehr zu spazieren. Dabei konnte Wolfgang Ebert über den historischen Verlauf des Mühlgrabens und seine vielfältige Nutzung in den letzten Jahrhunderten berichten. Dieses Gebiet ist immer wieder durch Mühlen und andere Industriebetriebe, insbesondere zuletzt durch die ehemalige Teppichfabrik, geprägt worden und hat nun wohl durch die neue Muldebrücke und die Ortsumfahrung eine wunderbare Anbindung an die Auelandschaft erfahren.
Entlang des GURA-Sees und der Promenade wurde der ehemalige Verlauf der Spazierwege zwischen Mulde und Stadtpark erläutert.
Der Stadtrundgang endete am Muldewehr. Hier am Einlauf des Mühlgrabens erfuhren die Teilnehmer Wichtiges über die historische Bedeutung dieser Wasserläufe für unsere Stadt .An dieser Stelle wurden beispielsweise nach dem 30jährigen Krieg die Flöße mit Bauholz aus dem Erzgebirge an Land gebracht.
Der nächste Stadtrundgang findet am 25. April statt. Dabei wollen wir die Spuren der Verkehrs- und Postgeschichte in Wurzen verfolgen.

Dr. Jürgen Schmidt, Vereinsvorsitzender

 

 michael kors tasche